2-Tages Wanderung Alvier

Alvier – eigentlich ein Aussichtsberg

Pünktlich zum Start der Wanderung zogen dicke Wolken auf und es begann zu regnen.

Trotzdem waren wir vollzählig und liessen uns von dem schlechten Wetter nicht entmutigen.

Mit der Luftseilbahn «Alvier» fuhren wir zur Bergstation Malanser Holz und genossen im Trockenen einen Kaffee.

Dem Rheintaler Höhenweg entlang führte uns der Weg bis zum Punkt Saxerberg. Von dort ging es stetig aufwärts über Alpwiesen, durch Wälder, wunderschöne Wanderwege mit vielen Brücken und Wasserkanälen, bis zum Berggasthaus Palfries.

Das Wetter entwickelte sich hier überraschend gut. Wir hatten freien Blick auf das wolkenlose St. Galler Rheintal und zwischendurch schien sogar kurz die Sonne.

Nach einem feinen Nachtessen und einem gemütlichen Abend verabschiedeten wir uns zum Schlafen. Nur damit war es je nach Zimmer etwas schwierig. Das Berggasthaus ist sehr «ringhörig» und eine andere Gruppe genoss den Samstagabend bis tief in die Nacht.

Am Sonntagmorgen regnete es in Strömen und alles war mit Wolken verhangen. Eine Wetterbesserung war nicht in Sicht. Eine Wanderung auf den «Aussichtsberg» kam deshalb nicht in Frage. Als Alternativroute machten wir eine Tour auf den Gonzen. Dieser war zwar ebenfalls im Nebel versteckt, doch war der Weg weniger gefährlich.

Nachdem wir die entsprechenden Gipfelfotos geknipst hatten, ging es weiter zu einem Kaffeehalt ins Berggasthaus Gonzen und anschliessend frisch aufgewärmt und getrocknet zurück nach Oberschan.

Trotz des sehr schlechten Wetters war es eine aufgestellte und sehr tolle Wandergruppe und wir liessen uns die gute Laune nicht verderben.

Ein grosses Dankeschön an alle Teilnehmer und zu guter Letzt ein Bild vom Gipfel des Alviers wie es bei schönem Wetter aussieht – auf ein Neues im nächsten Jahr!

Gipfel Alvier

Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.