Durchwanderung Alpstein in zwei Tagen

gemeinsam mit Austauschstudentinnen der Uni St. Gallen

Mit einer kleinen und motivierten Gruppe von Austauschstudentinnen der Uni St. Gallen starteten wir am Samstagmorgen in Brülisau.

Zügig ging es voran das Brühltobel hinauf und beim Restaurant Plattenbödeli Richtung Alp Sigl. Auf der Alp angekommen, durchbrachen wir den Nebel und ein wunderschöner Herbsttag kam zum Vorschein.

Alp Sigl
Alp Sigl

Wir rasteten hier kurz und wanderten schliesslich – erneut im Nebel – weiter in Richtung Bogartenlücke. Dort angekommen, erlebten wir wiederum die Schönheiten der Natur.

Auf der Bogartenlücken verpflegten wir uns im Sonnenschein und gingen anschliessend weiter in Richtung Bollenwees, unserem Übernachtungsort.

Kaum zu glauben, die Austauschstudentinnen aus Schweden und den USA zogen nach dem Zimmerbezug ihre Badekleider an und schwammen im Fählensee eine Runde.

Nach einer feinen Gerstensuppe, Rösti und Schlorziflade zum Essen sowie Bschorle zum Trinken, spielten wir mit den Studentinnen «Hose abe». Müde und zufrieden ging es anschliessend, nach einem typischen Schweizer Tag, ins Bett.

Die Bollenwees war bereits am Sonntagmorgen nebelfrei und so durften wir die Schönheit und Mystik dieses schönen Fleckens Erde in vollen Zügen geniessen.

Fählensee
Fählensee

Der 2. Tag führte uns bei schönstem Wetter und eindrücklicher Aussicht via Saxer Lücke, Stauberen Kanzel zum Hohen Kasten – unter uns das Nebelmeer.

Beim Abstieg zum Restaurant Ruhsitz, wo wir noch einen Kaffeehalt machten, durften wir ein letztes Mal das schöne Wetter geniessen. In Brülisau, zurück im dichten Nebel, beendeten wir unsere Zweitagestour.

Zwei wunderschöne Tage gingen zu Ende – es hat Spass gemacht.

Ein grosses Dankeschön an die Studentinnen.

Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.